Beiträge

Aktiv im Kinderschutz

Am Samstag, 17. Juni trafen sich ca. 40 BMTVer, um in Räumen der Albert-Schweitzer-Schule in drei Gruppen zum Thema „Prävention sexualisierter Gewalt“ (weiter) sensibilisiert zu werden. Unterstützung bekamen sie dabei von drei Referenten der Sportjugend SH, die das Workshop-Format vor einigen Jahren erarbeitet hat und auf Anfrage mit dem Verein durchführt.

Nach einer kurzen gemeinsamen Einführung und Begrüßung durch Maren Hölscher (Jugendschutzbeauftragte des BMTV), Florian Lienau (stellv. Vorsitzender) und Jakob Voß (Bildungsreferent der Sportjugend SH) teilten sich die Anwesenden auf und erarbeiteten in ihren Gruppen, was jeweils wichtig zum Thema ist. So wurde in der Gruppe der Kinder und Jugendlichen eine Ampel gebaut, die verdeutlicht, welches Verhalten in der Sporthalle von Trainern und Mannschaftskameraden in Ordnung (Farbe GRÜN, bspw. fairer Umgang miteinander), grenzwertig (Farbe GELB) bzw. inakzeptabel (Farbe ROT, bspw. Betreten der andersgeschlechtlichen Umkleidekabine) ist.

Die Gruppe der Trainer und Übungsleiter beschäftigte sich mit der Wirkung des eigenen Verhaltens auf die Kinder und Jugendlichen (u.a. anhand von Fallbeispielen) sowie mit den Möglichkeiten der Sensibilisierung in der Sportgruppen über den Workshop hinaus.

Die Vorstandsgruppe hat zunächst einige Zahlen betrachtet und sich generell über das Thema „Sexualisierte Gewalt im Sport“ bzw. in der Gesamtgesellschaft informieren lassen. Im Anschluss wurde die bestehende Struktur (s. Link oben) evaluiert und überlegt, an welchen Stellen noch konkret nachgebessert werden kann.
Im Anschluss gingen alle in die Mittagspause und konnten auf dem Schulhof Hot Dogs essen, die Sonne genießen und den einen oder anderen Klönschnack halten.

Nach der Mittagspause trafen sich die drei Gruppen noch einmal kurz, um die Ergebnispräsentation im Plenum vorzubereiten, sodass im Anschluss alle noch einmal gemeinsam zusammengekommen sind und gehört haben, was die jeweils anderen Gruppen erarbeitet haben. Abschließend ließ sich feststellen, dass der BMTV bereits viel unternommen hat und ein gutes Konzept zur Prävention sexualisierter Gewalt vorweisen kann und nun auch diverse Multiplikatoren dazugekommen sind, die mithelfen, das Konzept mit Leben zu füllen und in die Breite zu tragen. Daher sind wir hoffnungsfroh, dass die Prävention gut aufgestellt ist und es so hoffentlich nie notwendig wird, die vorgesehenen Interventionsmaßnahmen anzuwenden.

Kompaktqualifizierung 20170621 700

Die Teilnehmer des Workshops mit der erarbeiteten Ampel. Vielen Dank an Maren Hölscher (rechts von der Ampel) und Jakob Voß (obere Reihe ganz rechts) für die Organisation und Durchführung.

 

Weitere Informationen zum Kinder- und Jugendschutz im BMTV hier