E-Ball Aktuelles

Am Wochenende (20-22. April 2018) waren wir mal wieder in Rheinsberg, wo diesmal der 2. Seehotel Rheinsberg Powersoccer-Cup stattfand. Untergebracht waren wir wie immer im Seehotel Rheinsberg. Wie immer waren auch die Zimmer und die Verpflegung sehr gut.

Neben uns, den Knights aus Barmstedt, waren auch die Power Lions aus Dresden und die Steelchairs aus Linz/Österreich mit dabei. Noch dazu nahm zum ersten Mal auch ein Team aus Dänemark an einem Turnier teil. Die Rolling Devils aus Aarhus nahmen sogar gleich mit 2 Mannschaften teil.

Am Samstag startete dann das Turnier mit dem Spiel der beiden dänischen Mannschaften und man konnte direkt sehen, dass die erste Mannschaft sehr stark spielte und es sehr sehr schwer werden würde mit ihnen mithalten zu können. Dann stand auch schon das erste Spiel für uns an. Unser Gegner war das 2. Team aus Aarhus. Wir starteten sehr gut ins Turnier und konnten das Spiel deutlich mit 19:0 gewinnen und einige gute Kombinationen erfolgreich abschließen. Am Nachmittag mussten wir dann gegen die Rolling Devils Aarhus 1 ran. Wir waren gewarnt vor der Offensiv-Power der Dänen und wussten, dass wir uns auf unsere Abwehr konzentrieren mussten. Schnell lagen wir auch in Rückstand konnten aber in der Folge einigermaßen mithalten und lagen zur Pause immerhin nur mit 0:3 hinten. An der Überlegenheit der Dänen änderte sich allerdings nichts und wir waren fast ständig in der eigenen Hälfte. Am Ende verloren wir das Spiel mit 0:5.

 

Foto 01.05.18 14 06 15

 

Am nächsten Tag standen wichtige Spiele an. Zuerst ging es direkt nach dem Frühstück gegen die Power Lions aus Dresden im deutschen Duell um wichtige Punkte. Wir starteten sehr gut in die Partie. Schnell konnten wir mit 1:0 in Führung gehen. Noch vor der Pause legten wir das 2:0 nach und konnten mit einer einigermaßen beruhigenden Führung in die Halbzeit gehen. In der zweiten Hälfte spielten wir weiterhin kontrolliert nach vorn, und standen in der Abwehr sicher, sodass nichts mehr passierte und wir souverän mit 2:0 gewinnen konnten. Im zweiten Spiel des Tages waren die Gegner die Steelchairs aus Linz. In diesem Spiel legten wir richtig gut los und konnten zur Pause bereits mit 7:0 führen. In der zweiten Hälfte legten wir noch ein weiteres Tor nach und gewannen mit 8:0.

Somit stand fest, dass wir im Finale standen und somit erneut auf die Mannschaft aus Aarhus trafen. Wir starteten mit einer anderen Taktik in die Partie und wollten etwas offensiver spielen und auch eigene Angriffe spielen. Das gelang zunächst auch ganz gut, doch nach und nach wurden die Dänen noch stärker und zeigten ihre spielerische Klasse. Denn auch dänische Nationalspieler waren in der Mannschaft vertreten. Zur Halbzeit führten sie bereits mit 4:0. Auch nach der Pause spielten sie weiter stark nach vorne und konnten uns am Ende hochverdient mit 8:0 besiegen.

Foto 01.05.18 14 13 04 4

 

Damit stand für uns am Ende ein sehr guter zweiter Platz. Glückwunsch an die Rolling Devils 1 zum hochverdienten Turniersieg. Dankeschön auch an alle, die das Turnier ermöglicht haben.

 

geschrieben von Thore Mede

Vor ein paar Wochen hatten wir die Idee vielleicht mal ein Freundschaftsspiel gegen eine dänische E-Rollstuhl Fußball Mannschaft zu machen. Nach einigen Emails stand es fest, dass wir gegen das Powerchair Football Team aus Aalborg ein Spiel bestreiten durften.

An diesem Wochenende (10./11.3.) waren wir dann unterwegs. Nach ungefähr 4 Stunden Fahrt kamen wir gut in Randers an. Dort übernachteten wir im Motel X. Die Zimmer waren sehr gut und auch das Essen schmeckte gut.

Am Samstag ging es dann nach Hobro in die Rosendalhallen. Dort trafen wir dann auf das Powerchair Football Team aus Aalborg. Nach einer kurzen Aufwärmphase ging es los zum ersten Trainingsspiel. Gespielt wurden zwei Mal 20 Minuten. Es war sogar extra für das Spiel ein Schiedsrichter gekommen. Thore startete bei uns im Tor, im Feld spielten Malte, Steffen und Marco. Wir hielten uns zunächst ganz gut, gegen ein eingespieltes Team nur mit Strike Force Sportrollstühlen. Doch dann nach einem schönen Spielzug nach einer Ecke stand es 1:0 für Aalborg. Aalborg dominierte weiterhin die Partie und kam vor der Pause zum 2:0 und 3:0. Wir hingegen kamen nur sehr selten vor das gegnerische Tor. In der zweiten Halbzeit spielten wir weiterhin ganz okay, kassierten aber noch 2 Gegentore und das Spiel endete mit 5:0.

KNIGHTS IN DK 21

Nach einer kurzen Erholungspause bestritten wir dann noch eine zweite Partie. Wieder starteten wir mit der gleichen Aufstellung wie im Spiel zuvor. Schnell kassierten wir wieder das 0:1. Doch dann kamen wir immer besser ins Spiel und konnten bis zur Halbzeit das Ergebnis halten. In der zweiten Halbzeit gelang uns dann tatsächlich ein Tor. Nach einem harten Schuss von Aalborg war Malte dazwischen und der Ball rollte über das gesamte Feld hinweg ins leere Aalborger Tor, da der Torwart zu weit aus dem Tor gekommen war. Dann entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und wir kassierten direkt wieder das 1:2. Danach fiel leider auch das 1:3. Doch wir kamen erneut durch Malte zum 2:3. Direkt im Gegenzug stellten die Dänen den alten Abstand aber wieder her. Doch wir gaben uns noch nicht geschlagen und kamen durch einen schönen Schuss von Marco zum 3:4. Zu mehr reichte es allerdings nicht mehr und wir verloren mit 3:4.

Alles in allem war es trotz der zwei Niederlagen eine gute Erfahrung und wir konnten viel lernen. Außerdem haben wir neue Freunde kennengelernt.

Danach machten wir dann noch ein Foto mit beiden Mannschaften und wir fuhren wieder zurück ins Motel. Am nächsten Tag traten wir dann die Rückreise an und kamen erschöpft wieder zuhause an.

KNIGHTS IN DK 26

Ein großes Dankeschön an das gesamte Team von Aalborg dass ihr uns eingeladen habt und ihr den Spaß mitgemacht habt. Alles war perfekt vorbereitet für ein tolles Spiel.

Thore Mede

Da sind die Knights platt. 

Durch den gigantischen fünfstelligen Betrag aus

dem Los-Sparen der Sparkasse Südholstein ist es

möglich einen weiteren Sportrollstuhl anzuschaffen. 

 ottobock cup wien 2016 262

 

Unser herzlicher Dank geht an die

Log roter Hintergrund

WhatsApp Image 2018 02 10 at 18.48.22

Am zweiten Adventssamstag fand für die E-Rollifußballmannschaft der Knights Barmstedt eine vorzeitige Bescherung in der Sporthalle Heederbrook statt. Die Firma ThiesMedicenter aus Itzehoe hatte einen nagelneuen Elektrosportrollstuhl des Herstellers Ottobock Healthcare Deutschland ausgeliefert. Der B500 Sport, ein Sportgerät der neuesten Generation geht jetzt in den Besitz des Barmstedter MTV über, in dem die Knights seit Jahren beheimatet sind. Damit ist der MTV wohl der erste Verein in Schleswig-Holstein, der den Behindertensport in dieser hervorragenden Weise eine neue Dimension verleiht.

Die Vorgeschichte zu diesem äußerst freudigen Ereignis begann schon Anfang des Jahres. Die Mannschaftsverantwortlichen hatten im Februar die Idee, mit einer sehr mutigen Spendenaktion an die Öffentlichkeit zu gehen. Um das Team im nationalen und internationalen Vergleich konkurrenzfähig zu machen, sollte Geld für die Beschaffung von Sportrollstühlen für die gesamte sechsköpfige Mannschaft eingeworben werden. Die Kosten für solch ein Sportgerät liegen je nach der erforderlichen Ausrüstung für den Spieler im Bereich zwischen 12.000 € und 20.000 €. Im Laufe des Jahres wurde mit der heimer stiftung aus Bielefeld ein starker Partner auf diese Aktion aufmerksam und informierte sich in Besuchen beim Training über das Anliegen.

 

B500SPORT 13

Das Team der Knights Barmstedt bei der Übergabe des Sportrollstuhls mit dem 2. Stellvertretenden Vorsitzenden des BMTV Heiko Harder und dem Kuratoriumsmitglied der heimer stiftung Bielefeld Peter Weise

 

Die Stiftung, bislang überwiegend in die Forschung von Muskelerkrankungen investierend, sah hier ein wertvolles Projekt, dass es zu unterstützen galt. So konnte jetzt kurz vor Weihnachten mit der großzügigen Hilfe und im Beisein des Kuratoriumsmitglieds Peter Weise aus Hamburg der erste Schritt mit der Übergabe des Sportrollstuhls erfolgreich abgeschlossen werden. Die Knights nahmen im Anschluss an den offiziellen Teil gleich die Halle unter die Räder und bestritten ihr Training.

Doch die Aktion wird weitergehen. Für das nächste Sportgerät haben sich schon etwas mehr als 4.000 € auf dem Spendenkonto des Barmstedter MTV mit der IBAN DE68 2305 1030 0510 7701 18 angesammelt. So blicken die Spieler mit Spannung und guter Hoffnung in das Jahr 2018.

IMG 20171112 223655

Bereits zum zweiten Mal reisen die Ritter des Barmstedter MTV zum 4. Ottobock Cup in Wien.

Das neuste ist, dass wir dieses Mal mit 3 Sportrollstühlen antreten können( 2 Leihgaben aus dem Hause Ottobock,vielen Dank an Andre Illgen für sein Arragement). Wir werden teilweise bereits am 22.11.17 mit Bahn und PKWs nach Wien aufbrechen und am 23.11.17 dort eintreffen. In Wien übernachten wir in verschiedenen barrierefreien Unterkünften. Am Freitag, den 24.11.17 beginnt dieses Turnier und wird am Sonntag, den 26.11.17 mit der Siegerehrung enden. An diesem Turnier nehmen 9 Mannschaften aus Deutschland und Österreich in den Spielklassen Superliga und Euroliga teil. Wir werden in der Superliga auf 4 Gegner treffen und freuen uns auf spannende Spiele.

Weitere Infos und Spielpläne findet ihr unter: https://www.erollifussball.at/4-ottobock-cup/

Weiterhin versuchen wir noch weitere Sportrollstühle über Spenden zu finanzieren und hoffen auf tatkräftige Unterstützung, um unser Ziel zu erreichen. Über weitere Spenden würden wir uns sehr freuen.

Spendenkonto beim Barmstedter MTV:

IBAN: DE68 2305 1030 0510 770118

ottobock cup wien 2016 022

 

Ich bin vor ungefähr einem Jahr zum E-Rollstuhl Fußball gekommen und habe seitdem bei einigen Turnieren mitgespielt.

Diese Sportart zu spielen bringt sehr viel Spaß und es ist eine Freude sich mit anderen Teams zu messen, als auch im Training neue Spielzüge einzustudieren. Außerdem ist Fußball eine der populärsten Teamsportarten und durch den E-Rollstuhl Fußball ist man auch im Rollstuhl dazu in der Lage diese Sportart in ähnlicher Form auszuüben und seinen Idolen im Fußball nachzueifern. Generell gibt es auch ein genaues Regelwerk und Welt- und Europameisterschaften (wie im Fußball), was dadurch auch zum Spaß und auch zur Professionalität beiträgt.

Auch gibt es nicht viele Sportarten (vor allem Teamsportarten), die mit dem E-Rollstuhl gespielt werden können. Und vor allem im Team macht es Spaß gemeinsam die Gleiche Sportart zu spielen und durch eingeübte Spielzüge zusammen Tore zu schießen und Erfolge zu feiern.

Meine persönlichen Ziele für die nächsten Jahre sind erstmal das wir mit dem Team an vielen Turnieren teilnehmen und möglichst auch um die Titel mitspielen können, wobei der Spaß im Vordergrund steht. Dann wollen wir uns als Team weiterentwickeln und uns verbessern, und auch neue Dinge einzuüben, die in Zukunft helfen erfolgreich auf Turnieren zu sein, denn durch Erfolge hat man natürlich noch mehr Spaß am Spiel.

Natürlich soll auch die Popularität für diese Sportart in Deutschland erhöht werden, sodass noch viele Menschen von der Sportart begeistert werden und auch spielen wollen, und auch viele Teams mehr entstehen, sodass vielleicht auch irgendwann mal eine Liga in Deutschland entstehen kann.

Und natürlich hat jeder Spieler das Ziel irgendwann auch mal bei einer Welt- oder Europameisterschaft für sein Land mitzuspielen…

Thore Mede

 

ottobock cup wien 2016 026

 

Ich bin Muchtar Razag und Berichte euch nun von der Sportart E-Rolli-Fußball.

Vor eineinhalb Jahren habe in Folge eines Umzuges den Sportverein gewechselt und spiele nun mit Freude und Stolz bei den Knights Barmstedt im BMTV E-Rolli-Fußball.

E-Rolli-Fußball fing für mich bei den Knights an und ist eine attraktive und vor allem taktisch sehr anspruchsvolle Sportart für Menschen die in einem Elektro-Rollstuhl sitzen.

Man muss sich beim Training oder auch bei Turnieren immer auf einem hohem Niveau konzentrieren und wachsam sein. Wenn man einmal nicht aufpasst ist es passiert und das Team kann wegen einem Fehler ein Gegentor kassieren. Das macht für mich den Sport so spannend einfach zu wissen um Leistungen zu bringen muss man immer mit voller Konzentration und auch Ehrgeiz beim Sport sein.

Da es ein Teamsport ist wird der Zusammenhalt gestärkt und wir wachsen alle mit unseren Erfolgen und auch Niederlage zusammen. Man lernt dadurch auch was im Training verändern bzw. auch einfach verbessert werden muss damit das Team noch besser spielen kann.

Wir haben eigentlich zusammen mit dem E-Rolli-Fußball vor eineinhalb Jahren angefangen. Nur 3 Wochen nach dem Beginn des Fußball-Trainings fuhren wir zum „1. deutschen E-Rolli-Fußballturnier“ nach Dresden. Ich persönlich hätte keine hohen Erwartungen zumal wir mit nur halber Mannschaft hingefahren sind und da wir ein Spieler zu wenig waren mit einem Gastspieler gespielt haben. Der aber noch nie E-Rolli-Fußball gespielt hat.

Bei diesem Turnier belegten wir (für mich total unerwartet) den 1. Platz.

Ein halbes Jahr später fuhren wir zu dem „3. Ottobock-Cup“ nach Wien. Durch den 1. Platz den wir zuvor in Dresden gemacht haben. Wurden wir in die Champions League Gruppe eingeteilt. Dort spielten wir gegen die besten Teams Österreichs und Deutschlands. Wir kamen dort ins Finale und spielten da gegen ASKÖ Wien die zum großen Teil aus Spielern der Nationalmannschaft des österreichischen Teams stammen. Dort haben wir knapp mit 1:2 verloren.

Seit diesem Turnier hat mich der Ehrgeiz gepackt eines Tages dieses Team zu schlagen.

Da wir auf diese Turniere gefahren sind lernt man neue Menschen und auch Freunde kennen wo man sich auch über den Sport austauschen kann.

Es gibt natürlich auch das Team hinter dem Team:

Unser Trainer: der uns Training für Training auf ein neues Level bringt.

Unser Manager: der den Kontakt außerhalb des Teams führt und herstellt.

Unser Schriftführer: der nach jedem Turnier und auch zwischen den Turnieren Berichte und Beiträge für die Außenwelt und auch anderen Mannschaften des Vereins schreibt.

Die Familienmitglieder und Betreuer: die uns bei diesen Turnieren begleiten und unterstützen.

Mein Ziel ist es in einem Ligamodus in Deutschland zu spielen und für die deutsche Nation spielen zu dürfen.

Ich freue mich das in einer Woche der „4. Ottobock-Cup“ in Wien stattfindet und wir wieder dabei sein dürfen.