Nach durchwachsenen Leistungen noch deutscher Vizemeister geworden

RHEINSBERG2015-1

 

Zum fünften und vorerst letzten Mal fand vom 23. bis 25. Oktober im brandenburgischen Rheinsberg der Ottobock-Deutschland-Cup statt. Natürlich waren wir mit unserer Mannschaft wieder mit dabei. So ein Ereignis lässt man sich nicht entgehen, insbesondere da es sich bei diesem Mal um ein sehr stark besetztes Turnier mit neun Mannschaften handelte. Nach der Ankunft am Freitagabend wurde in der hoteleigenen Cocktailbar erstmal eingehend der Turniermodus und der Spielplan analysiert.

Da das erste Spiel allerdings am Samstagmorgen um 9.00 Uhr gleich als Turnierauftakt angesetzt war und dies zudem gegen den Seriensieger und absoluten Favoriten dieses Turniers, den RSC Berlin Rebellz, gab es gar keine Möglichkeit zu taktieren. Außerdem war es uns ja beim Himmelfahrtsturnier in Raisdorf gelungen, die Dominanz dieses Teams zu brechen und sie dort auf den zweiten Platz zu verweisen.

Wir waren auch hellwach gingen sogar in Führung mussten uns dann aber letztendlich mit einer knappen 2:3 Niederlage geschlagen geben. Da in Dreiergruppen gespielt wurde, war das nächste Match schon entscheidend für den weiteren Turnierverlauf. Doch die Spieler von Alstersport Hamburg konnten gegen unsere Offensive nicht viel ausrichten und so gewannen wir klar mit 4:1.

Das bedeutete in der Zwischenrunde ein Aufeinandertreffen mit den Raisdorf Panthers, die erstmals bei diesem Turnier dabei waren. Leider waren wir nicht immer auf der Höhe des Balles und es fehlte an einigen Stellen die nötige Konzentration. Es reichte nur zu einem 2:2 Unentschieden.

Die folgenden Partie sollte dann Aufschluss über die Möglichkeiten der Endplatzierung geben. Zwischen Platz 1 und 6 war zu diesem Zeitpunkt noch alles möglich. Allerdings stand als Gegner mit den Rollergirls eine eigens für dieses Turnier zusammengestellte Frauenmannschaft auf der anderen Seite. Sie hatten bislang ein starkes Turnier gespielt und waren aus ihrer Vorrundengruppe als Sieger hervorgegangen. Wir waren also gewarnt und die Spieler wussten nach den bisherigen durchwachsenen Leistungen um die Bedeutung. Nach einer langen torlosen Phase gelang uns dann aber der erste Treffer und der Bann war gebrochen. Das Spiel konnten wir am Ende mit 3:0 für uns entscheiden.

Jetzt hieß es auf die Ergebnisse der anderen Teilnehmer warten, um zu sehen was uns für den Finaltag erwartete. Und die Überraschung ereilte uns kurz vor dem Abendessen. Nur dank eines mehr geschossenen Tores hatten wir das Finale erreicht. Leider hatten die starken Raisdorf Panthers das Nachsehen und erreichten damit nur das Spiel um den dritten Platz. 

Der Tag wurde mit der Party, die wie immer von der Firma ottobock ausgerichtet wurde, feiernd abgeschlossen. Das einige Spieler vermutlich zu tief in das Glas geschaut hatten wurde dann im Finale deutlich.Es war nicht anders zu erwarten, wie in den zurückliegenden Turnieren war der Gegner der RSC Berlin Rebellz. Bis zum 2:2 konnten wir noch mithalten. Dann begann die für uns nicht so angenehme Stefan Halte-Show. Der dominierende Spieler der Rebellz, der sich am Ende auch die Torjägerkanone holte, schenkte uns, manchmal nahezu unbedrängt, drei Tore ein. Das konnten wir in der Offensive nicht kompensieren und mussten uns am Ende mit der 3:5 Niederlage mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Aber trotzdem war es ein gutes Turnier für uns. Alle sechs mitgereisten Spieler bekamen ihre entsprechenden Spielanteile und so haben wir als Mannschaft sicher profitiert und sind als Team noch ein bisschen näher zusammengerückt. 

Unser Dank gilt natürlich der Ottobock HealthCare Deutschland GmbH, dem Ausrichter des Turniers. Ihr habt uns wieder ein unvergessliches Erlebnis ermöglicht. Vergessen wollen wir aber auch nicht unseren Sponsor ThiesMedicenter. Euch ist es zu verdanken, dass unsere Geldbeutel geschont wurden. Der Aufenthalt für die gesamte Mannschaft samt Betreuern ging auf eure Rechnung.

Da bleibt uns nur übrig ein riesengroßes DANKE zu sagen.

Ernst Mede