SG Wilhemlsburg - BMTV 1. Herren

Auswärtssieg im Spitzenspiel

Die erste Herren gewinnt Ihr Spitzenspiel in Wilhelmsburg und kann am 5ten Spieltag die alleinige Tabellenführung erobern. Das Spiel gegen die sehr gut gestarteten Wilhelmsburger sollte sich als echter Gradmesser für die stark verjüngte Barmstedter Truppe herausstellen.

In einer gut gefüllten Heimhalle starteten beide Mannschaften nervös, so dass es in 10. Spielminute 3:3 Stand. Gegen die sehr offensive 4:2 Deckung tat sich der Barmstedter Angriff sehr schwer und musste mehrfach neu eingestellt werden von Andreas Butzmann. Gestützt durch einen sehr gut funktionierenden Innenblock mit Marco Apel und Björn Riechers verloren die Schusterstädter zu keiner Zeit den Anschluss. Ab der 10ten Spielminute fand die bislang ungeschlagene Truppe einen besseren Zugriff auf die gegnerische Abwehr und warf sich im weiteren Verlauf eine 2 Toreführung zum zwischenzeitlichen 9:7 heraus. Die Führung hätte durchaus höher ausfallen können, wenn sich nicht immer wieder technische Fehler in das Barmstedter Angriffsspiel eingeschlichen hätten. Insbesondere Routinier Torsten Zaremba versprang der Spielball mehrere Male und verhalf somit den Gegnern zu einfachen Kontertoren. Mit einer 12:11 Führung wurden die Seiten gewechselt. In der Auszeit stellte Andreas Butzmann perfekt auf die zweite Halbzeit ein und appellierte vor allem daran die Fehlerquote zu reduzieren und auf die eigene Stärke zu vertrauen. Die zweite Halbzeit hätte nicht besser starten können. Gestützt durch einen unfassbar haltenden Torhüter Matthias Mattuch setzen sich die Barmstedter Tor um Tor ab und führten nach 45 Minuten bereits mit 20:13. Vor allem das Kreisläuferspiel zeigte sich stark verbessert und deckte die einzige Schwachstelle in der gegnerischen Deckung deutlich auf. Sofern die Barmtedter Abwehr etwas durchließ machte Matthias Mattuch die Chance zu nutze. Zu sagen, dass der Schusterstädter Keeper in den Köpfen der Wilhelmsburger Spieler war gleicht einer deutlichen Untertreibung. In der 50ten Minute beim Stand von 24:14 war die Partie entschieden und in der finalen Auszeit verständigte sich die Mannschaft auf den Spielplan für die letzten 10 Minuten. Was nun folgen sollte ist als Totalausfall zu beschreiben. Nahezu jeder aus der Barmstedter Mannschaft stellte das Handballspielen ein und lud den Gegner ein Tor um Tor aufzuholen. Auch wenn der Sieg zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr war darf sich eine selbst ernannte Spitzenmannschaft so nicht präsentieren. Auf diesen Punkt machte Trainer Andreas Butzmann die Spieler mehr als deutlich nach dem Spiel noch mal aufmerksam. Insgesamt Stand ein sehr wichtiger Sieg zu Buche, denn diese Wilhelmsburger Truppe wird noch einigen Teams das Leben schwer machen und es wäre sehr überraschend, wenn Sie sich frühzeitig aus dem Aufstiegsrennen verabschieden sollten. Da die bislang noch verlustpunktfreien Ellerbeker im Sonntagsspitzenspiel gegen Pauli 3 verloren gehen die Barmstedter als alleiniger Tabellenführer ins Lokalderby gegen den TH Quickborn. Die Truppe freut sich auf zahlreiche Zuschauer.

auswertung