Aikido

 

Spartenleiterin

klienzmann-bettina

Bettina Klinzmann

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Unsere nächsten Termine

 

Dez
9

9.12.2016 15:00 - 16:00

Dez
9

9.12.2016 16:00 - 17:00

Dez
9

9.12.2016 17:30 - 19:00

Dez
13

13.12.2016 19:00 - 21:00

Dez
16

16.12.2016 15:00 - 16:00

 

Trainingszeiten

Gruppe Tag von bis Ort Trainer
Erwachsenentraining


Dienstag 19.00 21.00 Sporthalle
Schulstrasse
obere Gymnastikhalle

Torsten Preuß ,3.Dan

Erwachsenentraining Freitag 17.30 19.00 Sporthalle
Schulstrasse
obere Gymnastikhalle

Nach Absprache

Kinder und Jugendgruppen

Das Aus für die Kinder und Jugendgruppen der Aikidosparte.

Nach langen hin und her mussten wir uns dazu entschließen ,die Gruppen leider aufzulösen.

Jan Wohlt ,der bis zu den Sommerferien die Bambini und die Kinder /Jugendgruppe trainiert hat ,schaft es leider nicht mehr. Wir Danken Jan für seinen Einsatz.

Jugendliche , ab 10 Jahren können aber bei den Erwachsenen mittrainieren.

Und zwar immer Dienstags von 19-20 Uhr.

Wer also Lust hat , schaut einfach mal vorbei.

 

aikido bmtv
image003

aikido2


Was ist Aikido?

Aikido ist eine moderne japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Morihei Ueshiba aus unterschiedlichen Budo-Disziplinen entwickelt wurde. Das Ziel im Aikido ist es, Aggressionen abzuwehren und die Kraft des Angreifers meist durch spiralförmige Bewegungen zu nutzen. Der Aikidoka (Aikidobetreibende) wird auf einen Angriff (bewaffnet oder unbewaffnet) nicht mit einem Gegenangriff antworten, sondern er wird ausweichen und den Angriff führen, bis sich die Angriffsenergie schließlich gegen den Angreifer wendet und diesen zu Fall bringt oder verhebelt.
Aikido ist aber nicht nur ein Budosport, sondern stellt durch die Synthese von koordinativen, körperlichen und geistigen Fähigkeiten auch einen Weg zur eigenen Selbstfindung und dem inneren Einklang dar.
Mit Aikido kannst du bei uns eine der elegantesten aber auch anspruchvollsten Kampfkunst erlernen.


Was bedeutet Ai-Ki-Do?

Der Name Aikido wird aus drei japanischen Schriftzeichen geformt, die oft als Harmonie (Ai), Energie (Ki) und Weg (oder Methode[Do]) übersetzt werden und kann daher in etwa mit dem Begriff "Der Weg der Harmonie im Zusammenspiel mit Energie" oder "Der Weg der Harmonie mit der Energie des Universums" bezeichnet werden.


Das Training

Das Training beginnt mit gymnastischen Aufwärmübungen, die den Körper erwärmen um Verletzungen vorzubeugen. Muskeln, Sehnen und Gelenke werden dadurch mobilisiert und die Flexibilität erhöht. Dazu gehören auch Formen wie man sie aus dem Yoga oder Shiatzu kennt. Durch Übungen der Körperkräftigung und Koordination werden die physischen Fähigkeiten gesteigert. Hierbei ist es vor allem wichtig, dass jeder nach seinen eigenen Maßstäben die Übungen absolviert.
Ein Augenmerk liegt auf den unterschiedlichen Roll- und Falltechniken die gesondert trainiert werden. Dadurch wird die Verletzungsgefahr bei den folgenden Verteidigungstechniken minimiert.
Grundbewegungen, die ohne Partner (Gegner oder Angreifer) ausgeführt werden, runden die ersten Phasen des Trainings ab. Durch die verschiedenen Formen des Ausweichens werden die ersten Bewegungen der Techniken einstudiert. Der Aikidoka hat es damit leichter die Bewegungen später in die Erinnerung zurück zu rufen.
Danach sind die eigentlichen Aikidotechniken an der Reihe. Neben den Grundtechniken, gibt es unzählige weitere Techniken.
Jeden ersten Freitag im Monat ist Waffentraining. Die Übungswaffen stehen zur Verfügung und werden schon im Aufwärmtraining eingesetzt, um die Gewöhnungsphase zu verkürzen.


Die Verteidigungstechniken

Aikidotechniken wurden von O Sensei Morihei Ueshiba aus den oft tödlichen Techniken der Samurai entwickelt. Sie sind deshalb in ihrer verschärften Anwendung nicht zu unterschätzen. Aikido ist aber eine "friedvolle Budoart" und zielt nicht auf die Verletzung oder Gefährdung des Angreifers ab. Deshalb wird im Training auch nicht vom Gegner, sondern vom Trainingspartner gesprochen, dieser geachtet und respektiert.
Die Techniken zielen darauf ab, die Kraft des Angreifers zu nutzen, um diesen in eine Situation zu bringen, in der er nicht ohne weiteres einen erneuten Angriff starten kann. Dies geschieht in der Regel durch Würfe und Hebel an Armen oder Oberkörper. Nach dem Ausweichen eines Angriffes (Neutralisation der Angriffskraft) wird der Partner aus seinem Körpergleichgewicht gebracht. In dieser Position ist er handlungsunfähig und wird mit Hilfe von runden Bewegungen zum Rollen gebracht oder zu Boden geführt. Hierbei spielen die physikalischen Größen der Zentrifugalkraft und Zentripetalkraft die entscheidende Rolle.
Neben dem waffenlosen Angriff wird auch die Verteidigung gegen Messer, Stab und Schwert trainiert. Auch eine Verteidigung mit Waffen ist hierbei enthalten.
Die Vielfalt der Aikidotechniken ist so umfangreich, dass eine nähere Beschreibung einzelner Techniken hier nicht sinnvoll währe.


Bin ich für Aikido geeignet?

Ja!
Aikido dient der Schulung motorischer Fähigkeiten, körperlicher Fitness und Ausgeglichenheit. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Bei uns gibt es keine Wettkämpfe oder ähnliches. Jeder trainiert nach seinem eigenen Ermessen und Können für sich selbst! Dabei spielen Größen und Gewichtsunterschiede keine Rolle. Aikido kann bis in das hohe Alter betrieben werden.
Bei körperlichen Gebrechen oder Erkrankungen sollte aber auf jeden Fall vorher der Trainer informiert werden, damit er darauf eingehen kann!


Was muss ich zum Training mitbringen?

Als Trainingskleidung wird ein Keiko-Gi getragen. Dies sind Jacke, Hose und Gürtel wie sie auch in anderen Budoarten üblich sind. Anfänger können zum Training einfach eine Jogginghose und T-Shirt bzw. leichte Trainingskleidung anziehen. Für den Weg von der Umkleidekabine zu den Matten empfehlen sich Badelatschen, da wir Barfuss trainieren. Wer dies nicht mag, kann zusätzlich Socken mitbringen. Auch wäre ein Handtuch zum Waschen der Füße vor dem Training und zum Duschen nicht schlecht.