An einem ungewöhnlichen Sonntag, zur einer ungewöhnlichen Zeit, müssen die Barmstedter Handball-Ritter ihr Heimspiel gegen den SC Alstertal Langenhorn austragen. Am Sonntag um 18 Uhr will das Team von Spielertrainer Mathias Matuch endlich wieder 2 Punkte einfahren, um sich weiter die Möglichkeit für den Klassenerhalt offen zuhalten.

Bei noch fünf ausstehenden Spielen ist der Rückstand auf den sicheren 9. Tabellenplatz, und die SG Hamburg Nord, ein einziger Punkt.
Am Sonntag muss der Coach des Barmstedter MTV auf den verletzten Jesko Sauerland und Jan Schlegel verzichten. Unterstützung aus der 2. Herren bzw. der Einsatz von Andreas Butzmann in diesem Spiel gegen den Tabellen-Achten aus Hamburg, werden sich im laufendes Wochenendes entscheiden. Die Handball-Ritter wollen wieder ihr Gesicht aus dem Spiel gegen den TV Fischbek zeigen. Aus einer guten Deckung und einfachen Ballgewinnen zum Torerfolg kommen ist die Taktik für diese Partie. „ Wenn wir unsere einfachen Ballverluste im Angriff auf ein Minimum minimieren und geduldig unsere Angriffe ausspielen, haben wir eine sehr gute Chance gegen SCALA“ resümiert Matthias Matuch vor dem Spiel. Die Mannschaft hofft auf einen guten Besuch am Sonntagabend. „Mit den Zuschauern im Rücken haben wir in Spielen gegen individuell besser besetzte Team gezeigt, für was wir in der Lage sind“ fügt Teamsprecher Timm Schmidt hinzu.
Einen kleinen Sieg konnte der BMTV Handball bereits in dieser Woche verbuchen. Der Verein und Spielertrainer Mathias Matuch haben sich auf eine Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus geeinigt. „Die Vereinbarung ist unabhängig von der Ligazugehörigkeit für die Saison 2019/2020“ so Timm Schmidt. „Wir wollen mit dieser weiteren Zusammenarbeit ein Zeichen setzten, da wir die Entwicklung des Teams sehen, und vor den sportlichen Erfolg stellen. Die Mannschaft hat sich in den letzten Monaten entwickelt und ist zu einem echten Team zusammen gewachsen“ so der Teamsprecher weiter. „Es macht wir Spaß mit dieser Mannschaft zu arbeiten, weil Sie als Mannschaft spielen.“ Fügt Mathias Matuch hinzu“ Wir haben schon große Fortschritte gemacht, müssen Sie nur über 60 Minuten abrufen. Wir haben noch alle Möglichkeiten die Klasse zu halten. Die wichtigen Spiele beginnen jetzt.“ Die Kaderplanung für die neue Saison gestalten sich auf Grund der Tabellensituation noch etwas holprig, aber die Signale aus dem jetzigen Kader sind durchweg positiv was die neue Saison angeht. „Beim Thema Neuzugänge werden wir uns dann zu Wort melden, wenn etwas Spruchreif ist“ sagt Matuch.