In der noch jungen Bezirksligasaison ging es für Barmstedts 3. (4:4 Punkte) heute nach Ellerbek (6:2). Mit dem Halbzeitpfiff habe ich mich gefragt, was man über das Gesehene überhaupt schreiben kann. Eigentlich war man geneigt, wieder nach Hause zu fahren, da bereits nach wenigen Minuten klar war, in welche Richtung das heute laufen sollte.

 

Aber von Beginn..:
Nach einer späten 1:0 Führung nach 3 Minuten durch Padde, erzielte Rene im nächsten Angriff das 2:0, über welches man bis dato rätselt, warum es zurückgepfiffen wurde. Einen 7m zum potentiellen 3:0 konnte der gut aufgelegte Ellerbeker Torwart aber gegen Nermin parieren. Das Ergebnis war somit nach 7 Minuten ein 1:3 Rückstand statt einer 3:0 Führung.
In der Folge konnte sich Ellerbek zunächst bis auf 9:3 in der 17. und dann 12:5 in der 22. Minute absetzen. Zu diesem Zeitpunkt war eine richtige Klatsche praktisch absehbar, ohne das eine der Mannschaften wirklich dazu beigetragen hatte.
Nach einer anfänglichen Flut von gelben Karten folgten dann auch rasch die ersten 2-Minuten-Strafen, die sich bis zum Ende des Spiels bis auf 18! Hinausstellungen auf beiden Seiten summieren sollten. Das Spiel wurde allerdings von beiden Mannschaften sehr fair und mit absolut normalem und üblichem Einsatz geführt.

Nachdem man die Köpfe bereits ziemlich tief hatte hängen lassen, konnten sich die Barmstedter dann aber doch bis zur Halbzeit wieder ein wenig berappeln und mit einem Pausenstand von 13:9 für den Gastgeber zunächst Schlimmeres verhindern.

Der Beginn der zweiten Hälfte barg dann aber eine ziemliche Überraschung. Entgegen der Erwartung, dass bei den Schusterstädtern jetzt alle Dämme brechen würden, wurde der Spielstand binnen 4 Minuten zum 14:14 egalisiert. Mit einer kompakten Abwehrleistung, einem guten Flo im Tor und einer 100%igen Trefferausbeute bekam das Spiel zu diesem Zeitpunkt ein ganz neues Gesicht. Überschnelle, erfolglose Abschlüsse der Ellerbeker Schützen taten ihren Teil dazu
Insbesondere Ole und Tobi konnten sich als treffsichere Antreiber bei der Aufholjagd hervor tun.

Aber wie es meistens kommt: es geht nicht nahtlos so weiter. Nach einem 15:15 konnte sich Ellerbek wieder auf 19:16 in der 41. Minute absetzen. Diesen Abstand konnte der Gastgeber dann mit mal einem Tor mehr oder weniger bis ins Ziel bringen.

Mit dem 29:25 für Ellerbek stand am Ende ein durchaus leistungsgerechtes Ergebnis zu Buche. Resümierend kann man sich jetzt eventuell ärgern, weil vielleicht mehr drin gewesen wäre. Andererseits hätte es aber richtig schlimm kommen können.
Doch Einsatz und Leistung haben auch wie im letzten Spiel gestimmt und machen durchaus Hoffnung für das kommende Spiel gegen Eilbeck am nächsten Wochenende. Dann mit einem hoffentlich besseren Ende für unsere Bezirklsliganeulinge.

Für den BMTV spielten:
Flo (TW), Padde (3 Tore), Ole (8), Klaus, Tobi (5), Bernd (1), Nermin (3), Terje, Olli (1),Yannick (1), Rene (3), Falk, Popel (Coach)

Zeitstrafen:
BMTV: 11
Ellerbek: 7

Bericht: Credo