Der 20. Barmstedt-Cup war mit über 200 Teilnehmern ein voller Erfolg.

Am Freitag, den 8. Februar haben wir uns um 14.00 Uhr zum Aufbauen in den Sporthallen Schulstraße getroffen. Bereits nach einigen Stunden war die Wettkampfhalle fertig und wir haben die restliche Zeit, bis die ersten auswärtigen Vereine eintrafen, zum letzten Training genutzt.

Am Samstag ging es dann los mit dem Wettkampf. Schon früh haben wir uns zum Einturnen getroffen. Um 10:00 Uhr ging der Wettkampf mit dem Einmarsch aller Aktiven los (über 200 Teilnehmer aus 33 Vereinen).
In der Wettkampfklasse 1 gingen Linn und Luisa Dittmer, Liah Cords, Charlotte und Helene Schmid und Emilia Benzing an den Start. Diese Altersgruppe war die größte Klasse mit insgesamt 50 Teilnehmern. Alle sechs Mädchen sprangen ihre Übungen gut durch und belegten folgende Plätze:
Linn =16. / Liah = 26. / Emilia 33. / Charlotte = 37. / Helene = 44. / Luisa = 46.

Mit Joline Scharein und Lea Storjohann ging es in der nächsten Wettkampfklasse weiter. Sie belegten die Plätze 22 und 26.

Tom Cords, der einzige Junge, der für den BMTV startete, sprang den Vorkampf gut durch und zog auf Platz 3 ins Finale.

In der Wettkampfklasse 5 sprangen Madita Spröth, Josephine Boll und Emilia Pünner. Emilia konnte ihre Pflicht nicht korrekt beenden und belegte den 13. Platz.
Madita hatte in der Kür 11 Sprünge, schaffte es aber trotzdem als 5. ins Finale. Fine sprang zwei schöne Übungen und kam auf Platz 3 ins Finale.

Carolin Pünner, die in der Wettkampfklasse 7 startete, schaffte es sogar als Favorit ins Finale!

Beim Barmstedt-Cup gab es zusätzlich zu den Nachwuchsklassen noch die Leistungsklassen, in der Imani Saprautzki und Annelen Spröth starteten. Beide gingen in ihren Altersklasse nach einem guten Vorkampf auf Rang 3 ins Finale.

Pünktlich um 16:00 Uhr ging es dann für sechs Aktive des BMTV mit dem Finaldurchgang los. Am Ende standen Tom, Carolin, Imani und Annelen jeweils als Drittplatzierte auf dem Treppchen, Madita wurde 4. und Fine 5.

Im Anschluss waren noch alle gemeinsam zum Essen im Vereinsheim. Es war ein sehr schöner und fairer Wettkampf und alle sind heil geblieben.

Am nächsten Tag haben sich dann alle getroffen um abzubauen und aufzuräumen.

Bericht von Madita Spröth und Emilia Pünner

Für Bilder hier entlang.